• Home
  • Blog
  • Wo Kinder träumen und Träume lebendig werden

Wo Kinder träumen und Träume lebendig werden

Diesmal habe ich Lust auf etwas anderes: ich zeige euch mal unsere beiden Kinderzimmer!

Da unser E. inzwischen ein richtig großer Junge ist (und dabei ist er noch so klein...), hat er natürlich auch immer öfter das Bedürfnis, alleine oder in Ruhe mit seinen Freunden und mit "seinen" Spielsachen zu spielen - ohne die kleine Schwester, die ihm sonst immer mehr oder weniger willkommen in die Quere kommt. Und auch die Kleine soll natürlich auf lange Sicht einen Raum für sich haben. So haben wir also die Weihnachtsferien dazu genutzt, unser Arbeitszimmer in den Keller auszuquartieren (keine Sorge, wir kriegen noch genug Tageslicht ;) ) und E. das neue, größere Zimmer zu geben. C sollte in das bisherige Kinderzimmer ziehen.

Dazu gab es nicht nur neue Möbel (für E. ein lang ersehntes Hochbett und für C. Mitbringsel aus Dänemarkt - wunderhübsche Schränkchen und eine Korbtruhe, die wir bei einem Trödler in Stege auf der Insel Mon entdeckt haben) sondern auch einen neuen Anstrich. Das bisherige Kinderzimmer war in den Farben Grau und Hellblau gehalten. Weil uns der Baum und die Eulen noch gut gefielen, strichen wir einfach die hellblauen Streifen gelb. Und nein, nicht weil C. ein Mädchen ist und deshalb kein hellblaues Zimmer haben darf ;) Aber etwas frisches ist zwischendurch auch mal schön! Ihre Spielsachen sind bisher ja noch übersichtlich in der Zahl und so passt alles in ein paar Körbe, die auf dem Boden stehen, sodass sie gut an alles dran kommt. Und die meiste Zeit verbringt sie aktuell sowieso im Wohnzimmer, wo das Familienleben zumeist stattfindet.

E.s Zimmer bekam eine petrolfarbene Wand mit stilisiertem Gebirge und eine gelbe Gegenseite, weil Gelb aktuell seine Lieblingsfarbe ist und so gut zu Petrol passt. Ein neues Regal soll langfristig Ordnung in seinem Playmobilfuhrpark halten. Fest steht, Platz für mehr gibt es jetzt schon nicht... und sein Highlight ist natürlich das Hochbett mit einer tollen Kuschelhöhle untendrunter, die mal Piratenhöhle und mal Zoohandlung, mal Polizeirevier und mal einfach Kuschelplatz sein kann. Frei nach Bedarf eben!

Mit Aufbau des Hochbettes zog auch E. aus unserem Schlafzimmer aus, in dem er bisher noch schlief. Einerseits darf das natürlich jetzt auch mal sein, andererseits vermisse ich das sanfte Geräusch seiner gleichmäßigen Atemzüge. Und mein Weg ist wieder weiter, wenn er mich nachts mal ruft. C. schläft übrigens weiterhin bei uns im Bett... und das mindestens, bis sie 18 ist ;) ;) ;) (Ironie aus... aber nach einigem Herumprobieren in E.s ersten Jahren leben haben wir inzwischen das Familienbett aus Überzeugung!)

Und solange alles frisch einsortiert und damit hübsch aufgeräumt war, dokumentierte ich natürlich alles für unsere Alben - und für euch. Wenn euch das überhaupt interessiert. Aber wer bis hierher gelesen hat,  darf auch gern noch die Bilder anschauen ;)

Viel Spaß!

Blog Menu